cybton.com
Über uns | Jobs | Werbung | Sitemap | AGB | Impressum | Hilfe ?
 Kostenlos anmelden)
wichtigWir suchen PHP-Entwickler/innen (Freelancer oder Vollzeit)
Forum
Aktuellste Beiträge
Forenregeln

Community
BB-Codes
Tags
Chat
Suche (Web)
Wer ist online?
Top-User

Basar


Statistik
Mitglieder gesamt: 69402
Mitglieder online: 0
Gäste online: 3
mehr...

Anzeige
Forum » Forum: Software & Betriebssysteme » Thread: Paar Fragen zu Video und Audio Bearbeitung!

Thread: Paar Fragen zu Video und Audio Bearbeitung!

Tags: Video

29.11.2007 13:50 Uhr

 

Status: offline
Hallo leute hätte da ein paar fragen bezüglich der bearbeitung von Video und Audio Material.

Video
- Also ich hätte da zwei Videos die ich mit Abobe Premiere 2Pro bearbeiten will.
    Allerding klappt das nicht, als ich sie zuerst importieren wollte kamm nur ein Sound, aber es war kein Bild zusehen.
    Habe anschließend die Dateien mit GSpot2 untersucht und festgestellt, dass es sich im ein .avi-Container mit Video inhalt XviD handelt.
    Also habe ich mir Xvid installier, jetzt jedoch kommt es zu dem Fehler 'unsupported audio rate in file' wenn ich versuche die Dateien zu Importieren (obwohl er den sound ja vorher erkannte).
    Wie muss ich vorgehn um die Daten bearbeiten zu können ?
    
    
- Was ist beim Exportieren von Videofiles zu beachten? (Brennen muss ich es dann leider auf einem anderen PC)
    Was ist allgemein zu beachten ?
    Und was wenn es für eine DVD sein soll?
    Was wenn es für einen Fernseh/ für einen Beamer/ für einen PC-Schirm gedacht ist ?
    Was ist beim Audio zu beachten ?    
    

Hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps zur lösung meiner Probleme geben ....
1 mal bearbeitet
29.11.2007 18:59 Uhr

 

Borner
Moderator
Status: offline
ggf. hast du ein problem, weil der ton eine variable bitrate hat. mit der installation von xvid wird die dekodierung des tons eventuell durch einen anderen (z.B. Xvid-codec statt dem vorher installierten) übernommen.
In virtual-dub kann man dies nachprüfen und auch das video mit einem nicht komprimierten ton-stream abspeichern. dann passt es wieder für die anderen tools

>Was ist allgemein zu beachten ?

Die meisten Codecs (Mpeg, MJpeg, DivX, Xvid) komprimieren mit Verlust. JEder import/export dreht also an der Qualität.
HUFFYUV oder der DV codec ist z.b. verlustfrei

> Und was wenn es für eine DVD sein soll?

halte die an den Standard (->siehe wiki) 720x576 BIldpunkte, mpeg2

> Was wenn es für einen Fernseh/ für einen Beamer/ für einen PC-Schirm gedacht ist ?
Jedes ausgabegerät hat anderen Anforderungen. EIn FIlm kann nicht für PC/Beamer oder DVD/TV optimiert sein. Entweder oder. Alles andere ist eher so \"lala\"

> Was ist beim Audio zu beachten ?
Für welches Abspielmedium?
Im Zweifelsfall DolbyDigital
___________________________
Mfg BOFH
Du bist cybton!
30.11.2007 12:16 Uhr

 

Status: offline
Zitat:

ggf. hast du ein problem, weil der ton eine variable bitrate hat. mit der installation von xvid wird die dekodierung des tons eventuell durch einen anderen (z.B. Xvid-codec statt dem vorher installierten) übernommen.
In virtual-dub kann man dies nachprüfen und auch das video mit einem nicht komprimierten ton-stream abspeichern. dann passt es wieder für die anderen tools

Hmm blöd wenn ichs nochmal vorher mit was anderem öffnen muss.
Aber wenns nicht anders geht ....

Zitat:

> Und was wenn es für eine DVD sein soll?
halte die an den Standard (->siehe wiki) 720x576 BIldpunkte, mpeg2

> Was wenn es für einen Fernseh/ für einen Beamer/ für einen PC-Schirm gedacht ist ?
Jedes ausgabegerät hat anderen Anforderungen. EIn FIlm kann nicht für PC/Beamer oder DVD/TV optimiert sein. Entweder oder. Alles andere ist eher so \"lala\"

> Was ist beim Audio zu beachten ?
Für welches Abspielmedium?
Im Zweifelsfall DolbyDigital

Hmmm Was mir jetzt ncoh nicht klar is welche auflösungich nehmen muss,
mir ist klar dass nicht eine für alle Ausgabe medien ist.
Auf einem PC kann ich ja auch kleinere Auflösungen ansehen,
geht das auch umgekehrt? oder sollte man wenn man kompatibilität will für PAL exportieren ?
http://de.wikipedia.org/wiki/Videoaufl%C3%B6sung (danke für den Wiki tip)
758×576 müsste für PAL-Fernseher sein.
Wie siehts jetzt aber mit den Werten für einen Beamer oder Bildschirm aus ?
Was wären da die besten Werte ?

Außerdem würd ich mich dafür intressieren wass den die Werte:
Fild Order: None(Progressive) / Lower / Upper machen

und Zuletzt:
Ich habs jetzt schon mal versucht zu exportieren. Da es beim ersten mal zu groß war noch mal.
Doch da ist es dann kam folgendes, die Zeitanzeige für den Gesamtfilm war nur Halb so lange.
Es war zwar alles drauf, aber die Sekunden (nur in der anzeige beim Abspielprogramm) vergingen langsammer (ca. 1/2 )
Ich habs trotzdem versucht auf DVD zu brennen ( Nero Essentials/ Vision)
aber es kamm dann nur Quitschender ton raus.
Hatte jemand sowas schon mal und weiß woran das liegen kann?
04.12.2007 00:47 Uhr

 

Status: offline
Also das Problem mit der Staucuhng hab ich scheinbar gelöst (lag glaube ich an den einstellungen im Multiplexer)

Aber das Audio-Aufnahme problem ist noch da.
Und zuletzt noch die Frage: wie exportiert man am bessten Videos für den PC ?
Aslo mit halbwegs gutter Qualli, aber ned riesen groß,
müssen aber ned ins netz!
1 mal bearbeitet
04.12.2007 11:10 Uhr

 

Status: offline
Zur Audioaufnahme:
Ich gehe mal von einem Windowsbetriebssystem aus...
Klick mal auf das Lautsprechersymbol in der Taskleiste doppelt und schau nach, ob da bei deinem/n Aufnahmegerät/en ein Haken bei \"Ton aus\" drin ist. Sollte das nicht der Fall sein ist zumindest eine häufige Fehlerquelle ausgeschlossen  :wink: 

Anmerkung: Es gibt verschiedene Ansichten in denen auch nicht unbedingt alles angezeigt wird. Im Menü Optionen auf Eigenschaften klicken und dort eventuell zwischen Aufnahme/Wiedergabe umschalten und nachschauen, ob die Haken drin sind, damit die entsprechenden Geräte überhaupt angezeigt werden.
04.12.2007 11:42 Uhr

 

Borner
Moderator
Status: offline
Zitat:
Was mir jetzt ncoh nicht klar is welche auflösungich nehmen muss,
[...]758×576 müsste für PAL-Fernseher sein.

768x576 ist PAL!
Eine höhere Auflösung verstehen die TV\'s meistens nicht. Fraglich ist auch, ob deine Quelle überhaupt eine höhere Auflösung bereitstellt.
Der Klassiker für DVD ist 720x576, so ist es meistens auf den Kauf-DVD\'s.
Mit der Auflösung kann man auch auf dem PC leben.
Willst du auf dem TV höhere Auflösungen benötigst du HDTV. Allerdings muss das Video als HDTV vorliegen, das Ausgabemedium HDTV unterstützen (z.B. Blue-Ray-Disk), der DVD Player HDTV unterstützen (Blue-Ray-Player) und der TV HDTV unterstützen.
Zitat:
Wie siehts jetzt aber mit den Werten für einen Beamer oder Bildschirm aus ?

Beamer: das hängt von der Quelle ab. hängt ein DVD player dran, dann wie DVD.
Hängt ein PC dran, dann kommt es drauf an, was der Beamer schafft.

Wichtiger bei der Unterscheidung (Beamer|PC)/(TV|DVD) ist die Frage:
Zitat:
Außerdem würd ich mich dafür intressieren wass den die Werte:
Fild Order: None(Progressive) / Lower / Upper machen


TV und alles aus dieser Welt arbeitet im non-progressiven Verfahren. Dabei werden die 576 Zeilen des Bildes so aufgebaut, dass erst alle ungeraden Bildzeilen (entsprich einem Halbbild) dargestellt werden. Also ein Halbbild besteht aus den Bildzeilen: Zeile 1, Zeile 3, Zeile 5 .... Zeile 573, Zeile 575.
Diese bleiben nach ihrem Aufbau für 1/50 - Sekunde stehen und im Anschluss werden alle geraden Bildzeilen (entspricht auch einem Halbbild) dargestellt (2,4,6...574,576)
In 1 Sekunde werden also 50 Halbbilder dargestellt.

PC und Beamer, ggf. einige DVD-Player stellen aber im progressiven Verfahren die Bilder da. Es wird also erst Zeile 1 \"gemalt\", dann Zeile 2, Zeile 3, Zeile 4 u.s.w.

Ob man beim non-progressiven Verfahren erst mit der Darstellung das Halbbildes mit den geraden Zeilen beginnt oder mit der Darstellung der des Halbblides mit den ungeraden Zeilen beginnt kann man durch den (Lower/Upper) Schalter angeben.

Wichtig ist, dass ein Video in dem Format exportiert werden muss, mit dem es ursprünglich mal aufgenommen wurde. Sonst sieht es furchtbar aus.
Das Tool Gspot zeigt dir genau an, ob progressive oder non-progressive und dann auch ob TTF (Top Frame First) oder BTF (Buttom Frame First) vorliegt

Zitat:
Ich habs jetzt schon mal versucht zu exportieren. Da es beim ersten mal zu groß war noch mal.


Dann war die Bitrate \"zu\" hoch!
Je höher die Auflösung, desto mehr Informationen müssen verarbeitet werden, desto höher sollte die Bitrate sein. Reduziert man die Bitrate, gibt es weniger Bildinformationen (bei gleicher Auflösung) und das Bild sieht scheiße aus.

MPEG2 für DVD liegt so zwischen 2500 - 8500 kBit/s
Der DivX Codec (oder Xvid und Co) schafft die gleiche Qualität bei ca. 900 - 2000 kBit/s.
jeweils zuzüglich Ton.
MPEG2 ist kompatibler(PC, DVD,...), DivX hat dafür ein besseres Verhältnis für Qualität/größe.

Zitat:
Und zuletzt noch die Frage: wie exportiert man am bessten Videos für den PC ?

DivX oder vergleichbar (Xvid,...) um 1000kBit/s, da bist du gut unterwegs. Je nach Auflösung und Bildschirmgröße ist das BIld bis 600kBit/s brauchbar.
Soll es auf einem Beamer ausgegeben werden, würde ich nicht an AUflösung und Bitrate sparen.
___________________________
Mfg BOFH
Du bist cybton!
Ähnliche Threads Forum Ähnlichkeitsgrad
 Dokumentation Frage (Tesla Antenne) Off-Topic 1
 video als hintergrund Softwareprogrammierung 1
 [GELÖST] Video auf HP. Keine Plugins verfügbar Website & Webprogrammierung 1
 Video überspielen Software & Betriebssysteme 1
 Animation von Bildern (Seitenansicht) Grafik, Fotobearbeitung, 3D-Modeling, Artwork 1
 video converter für's handy Software & Betriebssysteme 1
 Notebook: Beamer als 2. Anzeigerät mit Videofunktion belegen Software & Betriebssysteme 1
nach obennach oben

Copyright © 2014 cybton-network

Google
Partner: #Musik - Dein Internetradio - nexem. - .wir machen news
ANEXIA - PHP Entwicklung - Web-Entwicklung - Fritz!Box Anrufmonitor für Mac OS - Rolladen, Markisen und Jalousien in Stuttgart - Rolladen in Stuttgart - SMSjobs